Lassen Sie sich nicht stören.

Wir sind schon fertig.

Dafür stehen wir

Scheckübergabe >
< Gewa putzt das Friedensdorf blitzblank.
11.07.2016 15:54 Alter: 1 year
Kategorie: News

gewa ist mit dem Friedensdorf der Sieger der Herzen bei der Verleihung des Tackens


Nach der Videovorstellung des Konzeptes zur Tacken-Bewerbung der gewa für den Unternehmerpreis, erhielt die gewa -nach zuvor gespannter Stille im Publikum- einen riesen Zwischenapplaus. In dem eigens dafür erstellten Videobeitrag wurde durch den Vertriebsleiter der gewa Marvin Niegel das Konzept zur Vorbereitung Durchführung und Nachbereitung des 50 Jährigen Firmenjubiläums im Friedensdorf präsentiert.

Hierbei spielte neben Geld- und Sachspendenspenden auch die Jubiläumsfeier und der Familientag von gewa und dem Friedensdorf, an dem auch die Kinder selbst teilnahmen eine Rolle bei dem emotionalen Event. Besser als die Laudatorin Frau Jutta Kruft-Lohrengel kann man in einer Laudatio das gewa-Friedensdorf Konzept nicht zusammenfassen:


Laudatorin für die Verleihung des Unternehmertackens: Frau Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin der IHK Ruhr,

„Der gewa ist es gelungen, ganz viel Herz zu zeigen. Ich selbst kenne das Friedensdorf International und finde es großartig, was das Unternehmen dort gemacht hat und weiterhin macht. Sie haben sich ihren Kunden gegenüber authentisch gezeigt. Die Veranstaltung und die dazugehörende lautlose, aber warmherzige Kommunikation passt zur Familie. Die gewa hat sich damit im Markt noch einmal stärker positioniert und auch einen wunderbaren Motivationsschub bei den Mitarbeitern ausgelöst. Fazit: Das war eine gute Sache.“

Nachdem an die gewa einige Fragen seitens des Moderators des Abends gerichtet und von Herrn Stefan Thielen beantwortet wurden bekam der stellvertretende Leiter des Friedensdorfes, Herr Wolfgang Mertens, das Wort. Dieses Mal war das Schweigen im festlichen Saal noch deutlicher hörbar. Und als Herr Mertens mit den Worten eines Kindes endete: „ich war zwar bei den ungläubigen aber alle waren super nett zu mir“ waren spätestens alle von der aufopferungsvollen Arbeit des Friedensdorfes und seiner Mitarbeiter ergriffen. Dies war als Stimmung im Saal spürbar.

Herr Mertens, der gemeinsam mit der Koordinatorin des Friedensdorfes Frau Anna Lange auf Einladung der gewa an der Festlichkeit teilnahm, hat sich in seiner Ansprache auch herzlichst bei den Mitarbeitern der gewa für ihre hervorragende Arbeit bedankt. Frau Dagmar Hohn als organisierende technische Leitung der gewa und Frau Heike Ziemes und Frau Bettina Müller als fachlich Ausführungsspezialisten waren, wie auch die Koordinierende auf der gewa Seite, Frau Monika Thielen, ebenfalls als Gast bei der Veranstaltung dabei.

 

Abgerundet wurde der Kreis neben den Geschäftsführern und Gesellschaftern, Herrn Bernd und Stefan Thielen von deren Frauen Katja und Monika Thielen und der Frau des erst kürzlich verstorbenen Firmeninhabers, Hermann Thielen, Frau Gerda Thielen

 

Team der Gewa

 

Dachte man, dass dieser emotionale Moment nicht mehr zu toppen ist, wünschte sich der Tacken-Gewinner in der Kategorie Kopf des Jahres, Prof. Dr. Zec, der Vater des Red Dott Awards und es gleichnamigen Museums in der Zeche Zollverein, das Mikrofon für eine paar persönliche Sätze zurück. Sichtlich hoch ergriffen drückte er Dankbarkeit für seine Lebenssituation und die seiner Familie mit 3 Kindern aus. Er würdigte noch einmal gesondert die wichtige und aufopferungsvolle Arbeit des Friedensdorfes. Eine Arbeit die, wie in dem dargestellten Konzept der gewa Unterstützung verdient. Aus diesem Grund kündigte er eine Spende aus seinem Privatvermögen in der Höhe von 10.000€ an.

Eine Geste die ihn nicht nur aus unserer Sicht für seine herausragenden Leistungen den Tacken für den Kopf des Jahres verdienen lässt sondern die zeigt, dass er diese auch aufgrund seines Herzens am richtigen Platz verdient hat. Genau so sah das auch das Publikum, die seine Geste mit Standing Ovation begleitete.

DANKE!